Tellerlattenrost

Tellerlattenrost


Der Teller-Lattenrost: Flexibel, punktgenau und modern

Der Teller-Lattenrost ist eine moderne Unterfederung-Form, die partiell oder sogar ganz auf Federholzleisten verzichtet. Die Matratze liegt dabei auf einem Bettrost mit flexiblen Teller-Elementen, die man in alle Richtungen agieren kann. Im Gegensatz zu normalen Lattenrosten, die man lediglich nach unten und oben schwingen kann, arbeitet der Teller-Lattenrost deutlich punktgenauer. Jeder Liegeposition wird eine perfekte Körperanpassung ermöglicht – dabei wird das Maximum an Punkt-Elastizität geboten. Die aus Kunststoff bestehenden Teller-Elemente können individuell justiert werden. Bestimmte Bereiche, die der Schläfer für einen festeren oder anschmiegsameren Schlafkomfort nötig hat, können daher auf seine Bedürfnisse angepasst werden. Aus diesem Grund sollte man, nach der Bestellung vom ersten Teller-Lattenrost, auch paar Tage für das Angewöhnen in Betracht nehmen.

Aufbau und Funktion vom Teller-Lattenrost: Eine maßgeschneiderte Körperanpassung

Vom innovativen Kunststoffteller im Modulrahmen wird ein schwebendes Liegegefühl erzeugt: Der Körper wird wie auf Wolken getragen. Hersteller von Lattenrahmen bezeichnen dies gerne als eine „aufgelöste Oberfläche“. Wie aber entsteht dieser einzigartige Schlafkomfort? An der Stelle, wo sich ehemalig federnden Leisten aus Holz befanden, befinden sich auf einem Teller-Lattenrost Module mit hoher Flexibilität und einer Drehpunktlagerung. Das heißt, dass diese Module auch geneigt und in allen Richtungen angepasst werden können. Zudem sind sie auch sehr flexibel. Dabei ist die Teller-Anzahl ein wichtiges Merkmal der Qualität: Werden mehr Teller verbaut, so fällt letztendlich die Körperanpassung auch punktgenauer aus. Das verhält sich auf einem Teller-Lattenrost jedoch etwas anders, denn mit diesen Kunststoff-Modulen werden nur einzelne Zonen des Körpers bestückt. Circa zehn bis zwölf Teller-Elemente werden für eine Schulterkomfort-Zone verbaut. Da die Fläche im Beckenbereich größer ist, gibt es 15 bis 18 Teller-Elemente. Bei richtiger Einstellung kann der Teller-Rahmen auf die Bedürfnisse des menschlichen Körpers in der jeweiligen Körper-Region punktgenau reagieren und dabei zu einem passenden Druckausgleich führen. Die Bauhöhe ist ebenfalls ganz interessant: Schläfer, die gerne etwas höher schlummern, können mit einem passenden Teller-Lattenrost einige Zentimeter zusätzlich herausholen. Auch die Besucherritze wird beim Verwenden von zwei Modul-Rahmen ziemlich gut minimiert.

Der Teller-Rahmen: Für wen ist er geeignet?

Prinzipiell ist ein Teller-Lattenrost für jeden Schlaftyp gut geeignet. Von den innovativen Unterfederungen der flexiblen Teller-Modulen profitieren jedoch insbesondere Seitenschläfer. Da die Kunststoff-Teller die Möglichkeit haben individuell eingestellt zu werden, können die Problembereiche wie Becken und Schultern viel einfacher abgestimmt werden. Eine Vielzahl an Teller-Rahmen haben ab Werk schon eine vordefinierte Schulterzone – diese benötigen zu Hause eventuell nur noch Fine-Tuning. Ausladenden Körperteilen ist damit eine optimale Einsenkung ermöglicht worden. Ebenfalls wird dadurch eine gerade Lagerung der Wirbelsäule ermöglicht, damit auch eine richtige Regeneration beim Schlafen erfolgen kann. Dieser einzigartige Liegekomfort trägt ebenfalls bei älteren Menschen deutlich zur Erholung bei. Die Teller mit punktelastischer Charakteristik ermöglichen eine gute Verteilung des Drucks auf der ganzen Fläche – so wird ein schwebendes Liegegefühl vermittelt. Das lässt Menschen mit gesundheitlichen Problemen im Hüft- und Schulterbereich und druckempfindliche Menschen entspannen. Da von den Modulen alle Bewegungen gut aufgenommen werden, sind diese wie für unruhige Schläfer eine fantastische Wahl. Die Teller-Rahmen gehen mit jeder Bewegung unauffällig mit und sind in allen Richtungen flexibel. Im Gegensatz zu klassischen Federholzrahmen entstehen flächenübergreifende Schwingungen beim Teller-Lattenrost nicht.

Die passende Matratze für einen Teller-Lattenrost

Hinter dem Teller-Lattenrost steht eine ziemlich flexible Unterfederung mit großer Punktelastizität. Diesen Gegebenheiten sollte sich auch die benutzte Matratze anpassen können. In diesem Fall sind hochwertige Schaumstoffe ideal: Visco, Gel, Kaltschaum oder Formschaum. Latex ist hier ebenfalls fantastisch geeignet – egal ob synthetisch oder natürlich. Federkernmatratzen aller Art sind für diesen allerdings gänzlich ungeeignet – Verarbeitung, Höhe und Preis spielen dabei keine Rolle. Auch qualitativ hochwertige und teure Taschenfederkernmatratzen für den Teller-Lattenrost einfach unpassend, denn die Elastizität reicht keinesfalls an die einer Latex oder Schaumstoffmatratze heran und zudem können sie langfristig beschädigt werden. Damit der Teller-Rahmen und die Matratze optimal zusammenspielen, sollte man auch auf die Höhe der Matratze achten: Bei Matratzen über 25 Zentimeter Höhe ist die Wirkung vom Teller-Rahmen kaum spürbar.

Premium-Service beim Kauf von Teller-Rahmen

Wenn Sie einen Teller-Lattenrost kaufen, dann können Sie damit sichergehen, dass Sie sich langfristig für ein hochwertiges Produkt entschieden haben. Bei der Wahl des richtigen Models sind sie beim LATTENROST MEISTER goldrichtig. Nachdem Sie den Teller-Rahmen bequem von zu Hause aus bestellt haben, übernehmen wir den Rest: Das Produkt erhalten Sie versandkostenfrei an die Adresse geliefert. Nach dem 100 Tage Probeschlafen können Sie dann entscheiden, ob der Teller-Lattenrost mit Ihrer Matratze harmoniert und Ihren Ansprüchen entspricht.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.