Matratzen

Unsere Matratzen

Eine gute Matratze stützt und entlastet Ihren Körper

Welche Matratze für Sie am besten geeignet ist, erkennen Sie anhand grundlegender funktionaler Eigenschaften: Damit Ihr gesamter Körper inklusive Muskulatur optimal entspannt, benötigen Sie eine Matratze, die eine ausgewogene stützende sowie entlastende Wirkung entfaltet – sowohl in der Seiten- als auch in der Rückenlage. In Seitenlage sinken Sie idealerweise im Becken- und Schulterbereich so tief ein, dass Ihre Wirbelsäule die natürliche, also gesunde Haltung bewahrt. Auf dem Rücken liegend passt sich die richtige Matratze an Ihre Wirbelsäule an, die eine gekrümmt verlaufende S-Form aufweist. Wenn Sie in dieser s-förmigen Position schlafen, entlasten Sie Ihre Bandscheiben, verspüren weniger Verspannungen und stehen morgens entspannter auf. Aufgrund der Individualität des menschlichen Körpers, vor allem in puncto Körpergröße, Körpergewicht und Figur, unterscheiden sich Matratzen hinsichtlich ihrer Eignung. Zuletzt bilden Besonderheiten wie Rückenleiden, jedoch auch spezielle Wünsche und Vorlieben wichtige Kriterien für den gelungenen Matratzenkauf.

Erholsamer Schlaf mit verschiedenen Matratzentypen

Matratzen lassen sich in erster Linie anhand ihrer Materialien einteilen. Dabei spielt der Matratzenkern eine wesentliche Rolle, denn der Kern beeinflusst alle anderen positiven Eigenschaften, die mit einer bestimmten Matratze verbunden sind. Zu den vier Matratzenarten zählen Schaumstoff-, Federkern-, Latex- und Visco-Matratzen.

Federkernmatratzen, um härter und angenehmer zu schlafen

Derjenige Typ Matratze mit der längsten Tradition ist die Federkernmatratze, welche gerne mit einem Boxspringbett kombiniert wird. Die weltweit verbreitete Federkernmatratze besteht typischerweise aus einem Spiralfederkern, eingebettet in einer Polsterschicht sowie von einem Matratzenbezug umhüllt. Aufgrund des mehrschichtigen Aufbaus enthält die Federkernmatratze einen großen Hohlraum, über den die Feuchtigkeit rasch nach außen gelangt. Hierdurch erleben Sie ein angenehmes Schlafklima und schwitzen dank hoher Atmungsaktivität weniger. Zugleich beugt die zirkulierende Luft der Schimmelpilzbildung vor. Überdies verleihen die im Kern enthaltenen Stahlfedern der Matratze eine hohe Stützkraft – zugunsten einer angenehmen Liegeposition und eines entspannten Körpers. Hiervon profitieren Menschen mit einem höheren Körpergewicht. Falls Sie im Bett härter aufliegen und schlafen möchten oder einen starren Lattenrost benutzen, sollten Sie eine ebenso stabile wie ideal stützende Federkernmatratze in Erwägung ziehen.

Latexmatratzen: punktelastisch und hilfreich bei Rückenproblemen

Eine Matratze aus Latex besteht primär aus Naturkautschuk, also einem natürlichen Material. Aus Gründen der Lichtempfindlichkeit fügen manche Hersteller zum kleinen Teil synthetischen Latex hinzu. Weil Latexmatratzen eine hohe Punktelastizität aufweisen, erleben Sie eine optimale Anpassung an Ihre Körperkonturen. Die weichen und anschmiegsamen Eigenschaften entlasten Ihren Körper samt Gelenken und können insbesondere Rückenschmerzen lindern. Auch wenn Sie sich im Schlaf viel bewegen und erholsamere Nächte wünschen, ist eine Latexmatratze empfehlenswert, denn Sie liegen frei von einer Federung sowie störenden Geräuschen auf. Denken Sie ebenfalls darüber nach, eine Latexmatratze zu kaufen, falls Sie nicht nur in der Sommernacht schnell zu schwitzen neigen. Denn die Luftblasen im Latexmaterial der Matratze transportieren die Feuchtigkeit wohltuend ab.

Viscoelastische Matratzen können orthopädische Beschwerden lindern

Eine Visco-Matratze besteht aus einem Formgedächtnispolymer, einem halbsynthetisch hergestellten Kunststoff, sowie einem Matratzenkern aus Kaltschaum. Dank des Memory-Effektes passt sich diese Matratze an Ihre Körperkonturen an und formt anhand Ihres Gewichts und Ihrer Körperwärme eine individuell zugeschnittene Form. Dabei sinken Sie mit zunehmender Körpertemperatur, infolgedessen der Schaum weiter erweicht, tiefer in die viscoelastische Matratze ein. Die optimale Anpassung, unter anderem an den Lattenrost, die entlastende Druckverteilung sowie die punktelastische Wirkung kommen besonders empfindlichen Körperpartien wie dem Rücken zugute. Somit sind Visco-Matratzen bei orthopädischen Problemen eine vortreffliche Wahl. Weitere Vorteile liegen in der effektiven Wärmeisolation, die dem Frieren entgegenwirkt, im geräuscharmen und ruhigen Verhalten sowie in der hohen Lebensdauer.

Angenehm einsinken auf der Schaumstoffmatratze

Schaumstoffmatratzen zeichnen sich durch ihre Anpassungsfähigkeit rund um alle Körperkonturen aus und unterstützen die gesunde Haltung der Wirbelsäule. Deshalb sind Schaumstoffmatratzen bei Rückenschmerzen und unruhigem Schlafverhalten ideal geeignet. Dank hoher Punktelastizität sinken schwere Körperpartien, insbesondere Schulter und Becken, flexibel in die Matratze ein. Gleichzeig unterstützt die Schaumstoffmatratze leichtere Körperteile bedarfsgerecht. Je nach Herstellungsprozess unterscheiden sich Matratzen aus Kaltschaum und Komfortschaum voneinander. Im Gegensatz zur Kaltschaummatratzewird der Kern der Komfortschaummatratze zum Aushärten erhitzt. Dies hat erhebliche Auswirkungen, unter anderem aufs Schlafklima. Anders als die Komfortschaummatratze, die auf Körperwärme reagiert, erweist sich die Kaltschaummatratze gerade im kühleren Schlafzimmer bei einer Raumtemperatur unterhalb von 18 Grad Celsius als vorteilhaft. Falls Sie nachts im Schlaf schnell frieren, verschafft die Schaumstoffmatratze Abhilfe, weil der Schaumstoffkern dank hoher Wärmeisolation Ihre Körperwärme speichert und diese sukzessive nach außen abführt. Da die Schaumstoffstruktur offenporig ist, kommt es zur ausgleichenden Luftzirkulation.

Beliebte Matratzen Kategorien

Matratze günstig, Federkernmatratzen, Kaltschaummatratzen, Gelschaumatratzen, Matratze H2, Matratze H3, Matratze H4, Matratze H5, Tencel Matratze, Aloe Vera Matratze,
KUNDENSERVICE

☎ 0800 10 77 777
(kostenfrei in DE, Mo - Fr: 9-17 Uhr)